6. Kolloquium Dünne Schichten in der Optik Teil 1

Um das Warten auf die 14. ThGOT und das 6. Optik-Kolloquium zu verkürzen möchten wir Ihnen in den kommenden Wochen einen kleinen Vorgeschmack auf unsere zahlreichen spannenden Fachvorträge geben.

 

Anforderungen an die Funktionalisierung von Displays im Bereich Automotive
Dr. Thomas Oberbillig / COTEC GmbH – FuE, Karlstein

 

Im Rahmen des Vortrags wird die Funktionalisierung von (Touch-)Displays, insbesondere für die Automobilindustrie, mit organischen ultradünnen Schichten präsentiert. Dabei werden die marktspezifischen Anforderungen an die Schichten (Anti Stick Slip, easy to clean, Lebensdauer) sowie an den Herstellungsprozess inklusive des dazugehörigen Lösungssystems, bestehend aus Material und Prozess, vorgestellt.

Inhalt: Das Interieur von Autos ist im ständigen Wandel des Fortschrittes. Hierbei wird ein hoher Wert auf die benutzerfreundliche Bedienung gerade im Hinblick auf die vielfältigen Funktionen und medialen Möglichkeiten gelegt. Die tragende Rolle spielt hierbei die Integration von Displays in die Innenausstattung des Fahrgastraumes. Die Displaytechnologie ermöglicht eine übersichtliche und intuitive Darstellung und Bedienung der Inhalte und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Anzeigen und Bedienelemente zu individualisieren. Aus den hier genannten Gründen nimmt die Displayoberfläche im Interieur rapide zu.

Um die Bedienung und die Reinigung der Displays möglichst einfach und angenehm zu gestalten, können die Oberflächen veredelt werden. Für diesen Einsatz bieten sich reibungsmindernde und leicht zu reinigenden Beschichtungen an. Präsentiert wird eine Systemlösung, bestehend aus organischen Dünnschichtmaterialien und darauf abgestimmter Prozesstechnik, um die angestrebten Anti Stick Slip- und easy to cleanEigenschaften zu realisieren

 

Dieser Vortrag wird am 14.03.2019 um 9:30 Uhr im 6. Kolloquium Dünne Schichten in der Optik

 

Tailor Thin Film Properties by Ion Beam Sputter Deposition
Dr. Carsten Bundesmann / Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung (IOM) – Physikalische Abteilung, Leipzig

 

There is an increasing demand for thin films with optimized properties, for instance, for optical coatings. This requires the use and control of adequate deposition techniques. Ion beam sputter deposition (IBSD) is capable to fulfil the technological demand, because it offers the unique opportunity to tailor the properties of film-forming particles and, hence, thin film properties. This is related to the fact that the generation and acceleration of the primary particles (ion source), the generation of the film-forming particles (target) and film growth (substrate) are spatially separated.

Thus, by changing ion beam parameters (ion species, ion energy) and geometrical parameters (ion incidence angle), the angular and the energy distribution of the sputtered target particles and backscattered primary particles are modified. Systematic investigations of the correlation of process parameters, the properties of the sputtered and backscattered particles, and thin film properties were performed. Several materials, including TiO2 and SiO2 (dielectrics) and Ag (metal), were focus of the studies. Though the materials are very different, the fundamental systematics were found to be the same.

 

Dieser Vortrag wird am 14.03.2019 um 11:15 Uhr im 6. Kolloquium Dünne Schichten in der Optik